MURAL-ART for HUMAN-RIGHTS

Eine künstlerische Gestaltung des ersten Artikels der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte auf einer Schallschutzwand am Nord-West Ring. Eine Kooperation von Nürnberger Street Artists und der Clearingstelle für unbegleitete geflüchtete Jugendliche im Stadtteil Johannis.

Die graue und massive Schallschutzwand am Nordwest Ring soll als „Leinwand“ für eine überdimensionale Malerei dienen. Neben der Idee unseren Lebensraum freundlicher und schöner zu gestalten, soll diese Fläche im öffentlichen Raum als Erinnerung an die kollektive Verantwortung dienen und auf das Thema Menschenrechte aufmerksam machen. Laut und groß und für jeden zugänglich. Das Mural (Wandbild) zeigt den ersten Artikel der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte: 'Jeder Mensch ist frei und gleich an Würde und Rechten geboren' Neben einer Bildhaft Illustrativen Darstellung von unterschiedlichen Menschen, ist der Wortlaut des Artikels in das Bild mit eingefügt. Alle Figuren und die Wörter 'Gleich und Frei' sind mit nur einer durchgehenden Linie gemalt, so wird die künstlerische Herangehensweise zur Symbolik für die Einheit aller Menschen. Die Wandgestaltung wird von geflüchteten Jugendlichen, dem Street-Art Künstler Julian Vogel (www.ju-li-an.com) und der Urban-art Initiative NURBAN-ART in einem Workshopformat umgesetzt. Es soll ein Moment des gemeinsamen (Er)Schaffens sein, des aktiven Gestaltens, der Teilhabe und der Idee etwas für die Zukunft zu hinterlassen.

Nürnberg, trägt den selbsternannten Titel Stadt des Friedens und der Menschenrechte und hat diesbezüglich schon Projekte im öffentlichen Raum realisiert. Die Strasse der Menschenrechte von dem israelischen Künstler Dani Karavan oder das Projekt 'Bäume für Menschenrechte'. Nürnberg kann mit dem Mural am Nordwestring um eine künstlerische interpretation des Themas reicher werden. Graffiti und Street-Art hat das potential alle Menschen anzusprechen, egal welcher Kultur, Religion oder sozialer Herkunft. So kann diese Wand als alltäglicher Moment der Erinnerung an die Achtung Menschenrechte dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.